Inspiration und Unterwegs

Tschüss 2018, hallo 2019!

Und zack, schon wieder ist ein Jahr rum! Für mich war es ein sehr aufregendes Jahr, sowohl näh-technisch als auch im “normalen” Leben – Zeit also für einen Jahresrückblick! Und es kann ja auch nicht schaden, sich um das kommende Jahr ein paar Gedanken zu machen :-).

2018 war für mich ein sehr aufregendes Jahr – näh-technisch habe ich mich ziemlich weiterentwickelt, ich habe ein paar Kurse besucht und bin mit eigenen Näh-Wochenenden und der Link-Party Sew La La gestartet. Der Blog hat ein mit dem #nähbuchDienstag und den Stoffkauf-Städteguides ein bisschen mehr Struktur bekommen, und mein Tutorial für die Hohlkreuzanpassung war ein großer Hit bei Euch! Auch abseits des Nähens war eine große Veränderung angesagt: Nach 15 Jahren Finance-Tätigkeit in unterschiedlichen Medienkonzernen habe ich mich dazu entschieden, in den Verlag meiner Familie einzusteigen, den Stiebner Verlag. Ich hatte lange mit der Entscheidung gerungen, weil ich eigentlich nie selbständig sein wollte – aber im Moment kann ich sagen: alles richtig gemacht! Stiebner macht Handarbeits- und Sportbücher – ich liebe Bücher, und ich liebe Handarbeiten, und der Sport wächst mir auch immer mehr ans Herz :-). Mein Arbeitsalltag ist aufregend und abwechslungsreich und sehr viel voller, als ich es eigentlich vor hatte – aber ich genieße die Selbstbestimmtheit und die Freiheit, meine eigenen Ideen umzusetzen.

 

Natürlich hat der Jobwechsel auch mein Privatleben durcheinander gewirbelt – meine langen Sbahn-Fahrten, die ich für den Blog genutzt habe fallen weg, ich bin viel mehr unterwegs und ich arbeite auch mehr. Ich hatte tendenziell das Gefühl, dass sich das Ganze eher negativ auf meine Näh- und Blogzeit ausgewirkt hat. Aber als ich mich für diesen Rückblick so richtig mit meinen Projekten, meinen Posts und allem, was dieses Jahr nähtechnisch noch so passiert ist, auseinander gesetzt habe, habe ich gemerkt: Der Schein trügt! Ich habe viel mehr gemacht und geschafft, als ich gedacht habe! Zum Beispiel meine #2018makenine, die eigentlich ganz gut gelaufen sind:

Ich hab tatsächlich sieben der neun Projekte fertig genäht! Einige habe ich auch schon verbloggt. Von links oben nach rechts unten:

Die Coco Jacket von Sew Over It (noch unverbloggt) habe ich gleich zu Jahresanfang beim Nähwochenende in Possenhofen genäht. 100% zufrieden bin ich noch nicht, ich glaube, ich muss da nochmal eine Variante mit einem Small Bust Adjustment machen.

Die Mimi Blouse aus dem Buch “Liebe auf den ersten Stich” von Tilly and The Buttons (ebenfalls unverbloggt) haben ich ebenfalls in Possenhofen genäht, diesmal beim Nähen am See im November. Während mir die Schnitte von Tilly zu Beginn meiner Näh-Karriere sehr gut gefallen haben, finde ich mittlerweile die meist puffigen Ärmel und auch die extreme Hüftkurve der Schnitte eher störend – meine Mimi Blouse hat zwar Spaß gemacht zu nähen, wird aber vermutlich nicht so häufig getragen werden.

Das Vintage Shirt Dress von Sew Over It habe ich nicht geschafft – aber der Stoff liegt bereit, das wird sicherlich ein Projekt für 2019.

Das Schnittmuster für die Fern Shorts von Afternoon Patterns habe ich im Oktober 2017 in Südafrika gekauft – und ich bin ein großer Fan des Schnitts. Ich musste fast nichts ändern – die Shorts ist bereits fotografiert und wird im Frühjahr verbloggt!

Mein Heather Dress von Sew Over It hat zwar viel Spaß beim Nähen gemacht – aber so richtig happy bin ich damit nicht. Im Blogbeitrag zu Heather könnt ihr lesen, warum.

Am Chloe Coat von Sew Over It arbeite ich gerade – nur noch der Saum muss fertig gemacht werden. Ich habe den Mantel über die Weihnachts-Feiertage mit dem Online-Kurs genäht – und ich hatte schon lange nicht mehr so große Freude beim Nähen. Ja, der Mantel ist arbeitsintensiv, aber es macht so großen Spaß, und ich glaube, ich werde ihn häufig tragen! Blogbeitrag folgt natürlich.

Das Fifi Set von Tilly and The Buttons war neben Heather mein zweiter Reinfall dieses Jahr. Das Oberteil passt leider überhaupt nicht. Ich glaube, ich habe zum einen die im schrägen Fadenlauf geschnittenen Cups ziemlich gedehnt, und ich habe auch das Rückenteil falsch herum angenäht, glaube ich. Passen tut das Ding jedenfalls überhaupt nicht. Die Shorts trage ich gerne zum Schlafen, aber das wars auch schon. Fifi wird auch leider nicht verbloggt – der Stoff hat die erste Wäsche leider nicht gut vertragen, jetzt sieht er zu allem Überfluss noch ausgewaschen aus :-(.

The Ultimate Trousers von Sew Over It habe ich dieses Jahr nicht genäht – dafür aber die Chi Town Chinos von Alina Sewing + Design Co. Ich kann gar nicht so genau sagen, warum, aber ich hatte mehr Lust auf Chinos, und ich dachte, dass das ein leichteres erstes Hosen-Projekt wäre. Die Chinos sind noch nicht perfekt geworden, aber passen dank zahlreicher Änderungen am Schnittmuster besser als jede andere “normale” Hose, die ich habe (Jeans ausgenommen). Ausführlicher Blog-Post folgt!

Endlich fertig geworden ist auch mein Lilou Kleid aus dem Buch “Liebe auf den ersten Stich” von Tilly and The Buttons. Auch noch unverbloggt, ich merke, ich hänge recht hinterher mit den Posts! Lilou hatte ich schon seit 2015 auf dem Plan, als ich mit dem Nähen begonnen habe – ich wollte unbedingt ein Kleid aus schwarzem Stoff mit roten Kirschen. Den Stoff hatte ich auch recht bald gekauft, aber zum Nähen bin ich bis dieses Jahr nicht gekommen!

Die Make Nine-Liste hat mir dieses Jahr sehr geholfen, endlich mal lang gehegte Projekte durch zu ziehen – für 2019 werde ich aber trotzdem keine solche Liste machen. Ich möchte dieses Jahr einfach mal spontan nähen, worauf ich Lust habe – inspiriert durch die Stoffe, die ich bereits besitze. Da kommt mit die #12ausdemStoffregal Challenge von Selmin von Tweed & Greet gerade recht! Als zusätzlichen Twist nehme ich mir für 2019 vor, nur Schnitte zu nähen, die ich bereits besitze – zum Beispiel aus meinen vielen Büchern, Burdas oder einer der zahlreichen PDF-Schnitte, die ich noch nicht ausprobiert habe. 2018 war ja mein Klamottenkauf-freies Jahr – ich habe gut durchgehalten, das Kaufen hat mir nicht gefehlt, und ich habe es sogar genossen, mich intensiver mit meinem Konsumverhalten zu beschäftigen. Und das will ich in 2019 eben auf Schnittmuster übertragen.

Ansonsten will ich mir für das neue Jahr gar nicht so viel vornehmen – ich will mir regelmässig Zeit zum Nähen nehmen, und das werde ich mit dem “Habit Tracker” aus dem tollen Bullet Diary fürs Nähen von Fredi von Seemannsgarn auch tracken. Aber ansonsten gilt für mein 2019: Alles geht, nichts muss!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wundervollen Start ins neue Jahr – und ich würde mich freuen, wenn ich den ein oder anderen von Euch bei einem der #stiebnerNähtour-Wochenenden auch persönlich kennenlerne!

Liebe Grüße, Melanie

5 Comments

  1. Ich wünsch´dir weiter ganz viel Erfolg! Und es war schön dich kennengelernt zu haben!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    1. Melanie

      Liebe Sabine, danke dir und gleichfalls! Vielleicht ergibt sich ja 2019 mal wieder die Gelegenheit für ein gemeinsames Treffen! Liebe Grüße, Melanie

  2. Claudia Eidenschink

    Hätte sehr gerne ein Shirt tschüss 2018 hall 2019

  3. Hallo Melanie!

    Wow, das war wirklich ein ereignisreiches 2018 bei dir und ich finde, man liest richtig heraus, wie zufrieden du bist! Und dann noch die tollen Nähprojekte, die du alle “so nebenbei” umgesetzt hast, wirklich toll. Und das mit dem Schnittmuster-Verzicht für ein ganzes Jahr finde ich wirklich sehr mutig, kann ich mir für mich absolut nicht vorstellen:) Allerdings bin ich auch gerade erst so weit, dass ich mir vorgenommen habe, im laufenden Jahr keine Kleidungsstücke mehr zu kaufen, sondern möglichst alles selbst zu fertigen. Vielleicht kommen dann irgendwann auch die Schnittmuster:)

    Liebe Grüße
    Pia

    1. Melanie

      Hallo Pia, danke für deinen lieben Kommentar! Das mit den Schnittmustern hätte ich mir anfangs auch nicht vorstellen können, da war zu viel, was ich gerne haben wollte – aber mittlerweile finde ich es so schade, dass ich so viele Schnittmuster habe, die ich noch nicht genäht habe! Mal sehen, wie es mir in dem Jahr damit so geht… Liebe Grüße, Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.