Larchmont Tee Weekend Style Titelbild
Nähen für mich

Das Larchmont Tee und die Sache mit den Flügelärmeln

[Werbung aufgrund von Produktnennung und Verlinkung]*

Passend zum dieswöchigen „Nähen aus Büchern“ Special bei Sew La La zeige ich Euch heute mein Larchmont Tee aus dem Buch „Weekend Style“ von Caroline Hulse. Das Larchmont Tee ist schon das dritte Teil, dass ich aus dem Buch genäht habe – beim Nähcamp im Berlin hatte ich mir schon das Hängerkleid genäht (noch unverbloggt), und für die „Weekend Style“ Blogtour hatte ich mich für die Samstag Morgen Shorts entschieden. Ich bin von der Passform der Schnitte in dem Buch sehr begeistert, deswegen war jetzt das Larchmont Tee dran!


Larchmont Tee Weekend Style zur Seite

Das Shirt ist eigentlich etwas länger gedacht, es soll über die Hüfte reichen. Aber da ich klein bin, mag ich diese Länge an mir nicht so. Ich habe das Schnittmuster also großzügig um 10cm gekürzt (wen die Originallänge interessiert: Steffi von Sewrender hat sich eine schöne Version genäht). Zugeschnitten habe ich, wie auch schon bei der Samstag Morgen Shorts, eine XS. Außer der Längenänderung habe ich keine Anpassung am Schnittmuster vorgenommen – im Nachhinein gesehen hätte eine Hohlkreuzanpassung für eine bessere Passform gesorgt, aber dafür war ich zu faul. Und da das Shirt nicht so figurbetont ist, geht es auch so.

Larchmont Tee Weekend Style nach rechts

Larchmont Tee Weekend Style quer

Das Larchmont Tee besteht aus nur zwei Schnittteilen, Vorder- und Rückenteil. Die Ärmel sind jeweils Teil des Oberteils, daher erspart man sich das fieselige Ärmel-Einsetzen. Dafür hat das Shirt am Rückenteil einen Schlitz, der ein bisschen kniffelig ist. Ich bin mit der Anleitung für die Schlitzfertigung mit Beleg in „Weekend Style“ nicht so gut klar gekommen und haben daher wieder zu meinem bewährten „Schöner Nähen“ gegriffen. Damit habe ich es hingekriegt – aber ganz zufrieden bin ich noch nicht. Mir ist die Öffnung zu eckig – aber damit bleibt Verbesserungspotential fürs nächste Mal! Gekämpft habe ich auch mit der Fadenschlinge und dem Knopf – das hat sich irgendwie immer verschoben und sah doof aus. Schlussendlich habe ich geschummelt, habe den Schlitz oben mit der Hand zusammengenäht und den Knopf nur als Deko eingesetzt – der Ausschnitt ist weit genug, dass man das Shirt auch so über den Kopf bekommt (man könnte den Schlitz also auch ganz weglassen, für ein noch schnelleres Näh-Ergebnis).

Larchmont Tee Weekend Style Rückenschlitz

Als ich das Shirt das erste Mal angezogen habe, war die Enttäuschung dann riesengroß – die Flügel-Ärmel sahen SOOOOO blöd an mir aus!! Viel zu groß, und dann standen sie auch noch so richtig ab. Ich habe einen Liberty Lawn vernäht, einen eigentlich wunderbar leichter Stoff, und ich dachte, dass er fließend genug wäre, um die Ärmel schön zu formen. Aber stattdessen sah ich aus, als hätte ich Schulterpolster an… Nach kurzem Wutanfall habe ich die Ärmel kurzentschlossen frei Hand gekürzt und die Kurve entsprechend angepasst. Und siehe da: Jetzt bin ich ganz verliebt in mein Larchmont Tee! Ich glaube, dass die Original-Ärmelform toll mit „richtig“ fließenden Stoffen wie z.B. Viskose funktioniert (sieht bei Steffi ja auch gut aus) – aber wer Materalien mit etwas mehr Stand vernähen möchte, sollte erstmal heften 😊!

Larchmont Tee Weekend Style Flügelärmel

 

Larchmont Tee Weekend Style Dancing

Dafür hat sich mein Stoff sehr brav verhalten, als es ums Ausschnitt-Versäubern ging – das wird beim Larchmont Tee mit Schrägband gemacht. Ich habe das Schrägband aus dem Liberty Lawn direkt gemacht, und war schon im ersten Wurf zufrieden!

Nachdem ich also zwischendrin dachte, dass ich diesmal ein Teil für die Tonne genäht habe, ist es im Nachhinein doch ein schönes Shirt geworden, dass ich gerne anhabe. Und das ich aufgrund des geringen Stoffbedarfs (ich bin mit 70cm auf 1,5m ausgekommen) sicherlich auch wieder nähen werde!

Kommen wir zum Flying Needle Nähblog-Fazit:

Schnittmuster: Larchmont Tee aus dem Buch „Weekend Style“ von Caroline Hulse (das Buch ist erhältlich direkt beim Verlag, im lokalen Buchhandel oder bei Amazon**; übrigens kosten Bücher aufgrund der Buchpreisbindung überall gleich!)

Anpassungen/Änderungen: Ich habe eine Größe XS genäht und habe 10cm aus der Länge herausgenommen

Stoff: Liberty Lawn, gekauft bei Stoff & Co in München (es gibt den Stoff leider nur noch in weiß); Stoffverbrauch: 70 cm bei 1,50m Breite

Fazit: Das Larchmont Tee hat mich beim Nähen ein bisschen Nerven gekostet, aber mit dem Endprodukt bin ich jetzt super zufrieden. Ich werde es sicherlich nochmal nähen, auch mal ohne den rückwärtigen Schlitz.

Wenn Ihr auch gerne mal was aus Büchern näht: Einmal im Monat findet auf der Linkparty Sew La La ein Special „Nähen aus Büchern“ statt, bei dem ihr auch Bücher gewinnen könnt! Das erste Mal findet das Special diesen Donnerstag, am 12. Juli 2018 statt – schaut vorbei!

Folge The Flying Needle auf Bloglovin

* Es hat sich vermutlich mittlerweile rumgesprochen, dass man aufgrund der aktuellen Rechtssprechung alle Blogposts mit Produktnennungen als „Werbung“ kennzeichnen muss (so sinnbefreit das auch sein mag, wenn man die Dinge selbst gekauft hat…. Aber Urteil ist nun mal Urteil). Damit ihr künftig auf The Flying Needle unterscheiden könnt, was „echte“ Werbung ist (weil ich die Produkte gestellt bekommen habe oder für den Post bezahlt worden bin) und bei welchen Posts alles selbst gekauft ist, verwende ich ab sofort zu Beginn jeden Posts folgende Kennzeichnung:

Unbeauftragte Werbung mit Verlinkung: Ich habe alle im Post genannten Produkte selbst gekauft

Werbung aufgrund von Produktnennung und Verlinkung: Ich habe einige oder alle im Post genannten Produkten kostenlos erhalten, wurde aber für den Post nicht bezahlt

Bezahlte Werbung mit Verlinkung: Es handelt sich um einen redaktionellen Beitrag, ich habe aber für das Verfassen des Posts Geld erhalten

Bei allen Posts, unabhängig von der „Werbungs-Form“ gilt: Es handelt sich immer um meine eigene, ehrliche Meinung. Ich empfehle nichts, von dem ich nicht selbst überzeugt bin.

In diesem Fall sind die im Post genannten Bücher in unserem Familienverlag erschienen, ich habe sie also kostenlos erhalten; der Stoff ist mit Blogger-Rabatt gekauft.

** Affiliate Link: Wenn du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Um den lokalen Buchhandel zu stärken, wäre es aber noch schöner, wenn du das Buch in deiner Lieblings-Buchhandlung bestellst! 😊

Larchmont Tee Weekend Style schaue nach oben

 

4 Comments

  1. Liebe Melanie,
    es ist doch immer wieder ein tolles Gefühl, wenn man ein vermeintliches Tonnenteil doch noch retten kann und Dir ist das wirklich toll gelungen. Das Shirt von Steffi ist auch toll, aber wie Du richtig schreibst, der Stoff muss für die längeren Ärmel fließender sein. So hast Du jetzt aber ein schickes individuelles Shirt, dem man den Wutausbruch absolut nicht ansieht 😉
    Liebe Grüße
    Julia

  2. Ein sehr schönes Tee. Ich bin auch kein Fan von Flügelärmeln, das steht mir überhaupt nicht. Aber es wäre witzig gewesen zu sehen, wie sie vor der Änderung aussahen 😉

  3. Liebe Melanie,
    dein Shirt sieht total schön und süß an dir aus! Auch wenn du die Ärmel ein bisschen ändern musstest, das T-shirt ist total süß! Und den Stoff hast du sehr toll dazu gewählt.
    Liebe Grüße
    Janina

  4. Manchmal sind‘s die kleinen Dinge, die aus einem Desaster etwas Schönes machen. Das Endergebnis ist doch total süß geworden! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.