Nähen für mich

Selbst konstruiertes Sommertop für Stoffreste

[Unbeauftragte Werbung wg. Verlinkung]

In letzter Zeit war ich etwas blog-faul in Hinblick auf meine Nähprojekte – die NähbuchDienstag-Posts, Sew La La und der neue Job haben mich ganz schön auf Trab gehalten… Aber jetzt! Als ich so überlegt habe, welches meiner Projekte ich jetzt endlich mal verblogge, bin ich in meinen Fotos über den Ordner “Selbstgenähtes Sommertop” gestolpert. Das war fast so etwas wie eine Reise in die Vergangenheit! Die Fotos hatte ich bei einer meiner ersten Foto-Sessions mit Stativ im Mai 2017 gemacht, zusammen mit den Bildern für mein Hot Pink Crepe Dress. Aber irgendwie haben sie nie den Weg auf den Blog gefunden. Und als ich mich jetzt so durchgeklickt habe, war ich doch sehr überrascht, welche Fortschritte ich fotografisch im letzten Jahr gemacht habe. Die Bilder waren viel zu weit weg fotografiert, meine Posen waren ziemlich hölzern, und fast überall habe ich zu viel Sonne an allen möglichen Stellen. Aber weil ich das Sommertop trotzdem mag und man ja außerdem auch zu seinen Anfängen stehen soll, zeige ich Euch die Bilder heute trotzdem! (mehr …)

Continue Reading
Larchmont Tee Weekend Style TitelbildNähen für mich

Das Larchmont Tee und die Sache mit den Flügelärmeln

[Werbung aufgrund von Produktnennung und Verlinkung]*

Passend zum dieswöchigen „Nähen aus Büchern“ Special bei Sew La La zeige ich Euch heute mein Larchmont Tee aus dem Buch „Weekend Style“ von Caroline Hulse. Das Larchmont Tee ist schon das dritte Teil, dass ich aus dem Buch genäht habe – beim Nähcamp im Berlin hatte ich mir schon das Hängerkleid genäht (noch unverbloggt), und für die „Weekend Style“ Blogtour hatte ich mich für die Samstag Morgen Shorts entschieden. Ich bin von der Passform der Schnitte in dem Buch sehr begeistert, deswegen war jetzt das Larchmont Tee dran!

(mehr …)

Continue Reading
Bluse Kirsten von Zierstoffe zur SeiteNähen für mich

Bienen-Bluse Kirsten – und was zu gewinnen!

– enthält Werbung* –

Letzte Woche war ich so fokussiert auf das Moderieren der neuen Linkparty Sew La La, dass ich gar nicht dazu gekommen bin, einen eigenen Blogpost zu schreiben – aber das hole ich heute nach! Wird dann natürlich am Donnerstag bei Sew La La verlinkt – die Party findet zwar donnerstags statt, aber der Post muss nicht von Donnerstag sein! Und es gibt heute neben meinem ersten Sew La La-Post noch eine zweite Premiere, dies ist nämlich mein erster Kooperations-Post! Als Britta von Zierstoff mich vor einiger Zeit fragte, ob ich gerne eines ihrer Schnittmuster vernähen möchte, war ich zunächst sehr skeptisch. Ich komme derzeit nicht so viel zum Nähen, von Zierstoff hatte ich noch nie gehört – und in der knappen Zeit möchte ich nur Sachen nähen, auf die ich wirklich Lust habe. Aber als ich auf den Onlineshop gegangen bin, ist mir die Bluse Kirsten sofort ins Auge gestochen. Ich bin immer auf der Suche nach Oberteilen, die ich sowohl in der Arbeit als auch in der Freizeit tragen kann, und Kirsten erfüllt die Voraussetzungen: Eine doppellagige Rückenpasse, Prinzessnähte vorne und hinten, Maschetten und Ärmelschlitz – viele schöne Verarbeitungsdetails, aber trotzdem ein schön lässiger Schnitt! Und so habe ich Britta kurzerhand zugesagt. Kurze Zeit hatte ich den PDF-Schnitt im Emailfach und ein wunderschön gestreifter Viskose-Stoff im Briefkasten.

(mehr …)

Continue Reading
Nähen für mich

Weekend Style – Blogtour und Verlosung

– enthält Werbung –

Statt dem #nähbuchDienstag gibt es diesen Monat eine ganze Nähbuch-Woche! Ich habe mich mit 9 talentierten Ladies und dem (Online)Stoffgeschäft Stoff&Co zusammengetan: Kira von The Couture, Steffi von Sewrender, Marina von Metterlink, Bianca von Sleepless in Bavaria, Eveline von Frölein Tilia, Petra von Pedilu Bloggt, Janina von Miss Rosi, Anja von Brightday Loves, Dominique von Kreamino und ich werden Euch ab heute in einer Blog-Tour eine Woche lang umgesetzte Projekte aus dem Buch „Weekend Style“ von Caroline Hulse zeigen. Und eine Verlosung und Rabatte für den Stoffkauf gibt es auch noch! Mehr dazu findet Ihr am Ende dieses Beitrags. Aber kommen wir erstmal zu dem Buch. (mehr …)

Continue Reading
Molly Top von Sew Over ItNähen für mich

Lieblings-Top Molly von Sew Over It

This post is also availabe in English!

Nachdem ich Euch im letzten Kleidungs-Post mit meinem Chiffon-Sixties-Kleid eines meiner unpraktischsten “Me-Mades” gezeigt habe, geht es heute um meine Allzweck-Waffe: Das Molly Top von Sew Over It. Ich nähe bisher sehr selten dasselbe Schnittmuster mehr als einmal – zu groß ist meine Schnittmustersammlung, und zu neugierig bin ich auf neue Näh-Techniken und Schnittführungen. Aber Molly hat sich in mein Herz geschlichen. (mehr …)

Continue Reading
Burda Style Vintage Tina Kleid aus den 60igernNähen für mich

Eine Hommage an Abba: Burda-Chiffonkleid Tina

This post is also available in English!

Heute zeige ich Euch ein Projekt, auf das ich ganz besonders stolz bin. Ich habe es schon Anfang 2016 genäht, und es ist eins dieser Projekte, von denen man nachher gar nicht fassen kann, dass man es tatsächlich so hingekriegt hat: Ein 60er-Jahre-Kleid, aus Chiffon, mit Trompetenärmeln, Futter, nahtverdecktem Reißverschluss und einem Gürtel mit Schleifen-Detail. (mehr …)

Continue Reading
Nähen für mich

Hohlkreuz-Anpassung für Schnittmuster ohne Taillen- oder Rückennaht

Ich habe ein ziemlich ausgeprägtes Hohlkreuz. Und das führt häufig dazu, dass mir Shirts und Kleider nicht richtig passen, weil sich im Rücken viel zu viel Stoff „sammelt“. Bei meiner Suche nach möglichen Schnittmuster-Anpassungen für das Problem bin ich auf eine Menge Methoden gestoßen, die man anwenden kann, wenn das Schnittmuster eine Taillen- oder eine Mittelnaht im Rücken hat. Aber nichts für Rückenteile ohne Naht – außer natürlich, man fügt eine Naht ein, aber das sieht ja nun nicht immer hübsch aus. Per Zufall bin ich dann irgendwann auf die Tutorials von Pattern Scissors Cloth und Inhouse Patterns gestoßen, die sich genau mit diesem Problem befassen. Ich habe beide Methoden miteinander kombiniert, und das Ergebnis ist toll! Ihr könnt den Unterschied bei meinem Molly Shirt im Titelbild sehen – links ohne Anpassung, rechts mit Anpassung (den Post zum Molly Shirt findet ihr hier). Für diejenigen unter Euch, die sich ebenfalls mit einem Hohlkreuz herumplagen, habe ich meine Arbeits-Schritte in einem Mini-Tutorial zusammengefasst – here goes! (mehr …)

Continue Reading
Nähen für mich

Überraschungs-Hit Porto Cardigan von Hummelhonig

This post is also available in English!

In den Porto Cardigan von Hummelhonig habe ich mich schock-verliebt. Während ich letzten Oktober auf der anNäherung Süd in Würzburg an meinem Opal Cardigan werkelte, habe ich am immer wieder vollkommen fasziniert die Jacke gemustert, die eine der anderen Mädels am Nebentisch trug. Sah so kuschelig aus, und irgendwie auch raffiniert! Die Rückfrage ergab, dass es sich um das Schnittmuster Porto aus dem (mir bis dahin unbekannten) Hause Hummelhonig handelte. Ein Cardigan, der nur aus Rechtecken besteht und dadurch den interessanten, „trapez-artigen“ Fall bekommt: Ein großes Rechteck für den „Korpus“, zwei Rechtecke für die Ärmel und zwei zusammengenähte Rechtecke für die Kante. (mehr …)

Continue Reading
Nähen für mich

Die reisende Frau Fannie

This post is also available in English!

Meine Frau Fannie von Fritzi Schnittreif ist ein wahres „Reise-Projekt“ – also nicht auf Reisen genäht, sondern eine Erinnerung an mehrere Reisen. Sozusagen eine Souvenir-Frau Fannie! Souvenir Nummer 1 war das Schnittmuster für das Kleid. Das habe ich letztes Jahr in Wien beim Stoffsalon gekauft, während meines Stoff-Shoppingtrips. Ich hatte Frau Fannie schon vorher auf mehreren Blogs entdeckt, und besonders seit dem Post von Miriam von MadebyMiri war ich ganz begeistert von dem Kleid. Und als es mir dann im Stoffsalon über den Weg lief, war mein Wien-Souvenir gesetzt! (mehr …)

Continue Reading
Nähen für mich

Mein Opal-Style

This blog post is also available in English!

Cardigans gab es eigentlich bisher nicht so wirklich in meiner Garderobe. Höchstens eine schmale schwarze Strickjacke für den Sommer, wenn es zu kalt fürs T-Shirt, aber zu warm für einen Pullover ist. Aber „richtige“ Cardigans, die ein „richtiger“ Outfit-Bestandteil sind? Auf gar keinen Fall! Die haben mich immer zu sehr an meinen Opa erinnert, der sehr gerne solche „jugendlichen Jacken“ trug. Nicht falsch verstehen, ich mochte meinen Opa sehr, aber ich wollte mich nie unbedingt wie er kleiden! Aber ich schweife ab. (mehr …)

Continue Reading