Liebe auf den ersten Stich
Inspiration und Unterwegs

Lieblingsnähbücher: „Liebe auf den ersten Stich“ von Tilly Walnes

Hallo Ihr Lieben!

Ende Mai hatten Kirsten von The Dressbakery und ich ein Nähbloggerinnen Meet & Greet in München organisiert. Wir waren gemütlich im Café Marais frühstücken und anschließend in verschiedenen Läden beim Stoffshoppen (einen Blogpost zum Thema Stoff kaufen in München gibt’s demnächst). Es war richtig, richtig schön, mal einen ganzen Tag mit Mädels zu verbringen, die alle stundenlang übers Nähen ratschen können (Steffi von 81Gradnord hat einen schönen Vlog-Beitrag zum Treffen gemacht, und bei Kirsten findet ihr einen Blogpost mit vielen Bildern)! Natürlich haben wir auch viel über Schnittmuster gesprochen, die wir gerne mögen – und dabei hat sich herausgestellt, dass viele Tilly and The Buttons und Sew Over It nicht kannten. Das hat mich auf die Idee gebracht, Tilly Walnes Buch Liebe auf den ersten Stich hier ein bisschen detaillierter vorzustellen. Ich habe mir primär damit das Nähen beigebracht, und finde den Titel eines besten Anfänger-Bücher überhaupt – und meine Begeisterung wollte ich gerne teilen!

Danke hab ich selbstgemacht

„Liebe auf den ersten Stich“ besteht 7 Kapiteln. Jedes Kapitel ist einem Schnittmuster gewidmet, und mit jedem dieser Schnittmuster lernt man jeweils spezielle Techniken. Man entwickelt sich also von Projekt zu Projekt weiter, und dank der super detaillierten Bilder-Erklärungen kommt man auch als Anfänger mit den komplizierteren Techniken am Ende des Buches gut klar. Außerdem bietet Tilly für jedes Schnittmuster jeweils noch ein bis zwei Variationsmöglichkeiten – man kann den Schnitt also nochmal abgeändert nähen, und für die Varianten werden normalerweise auch nochmal neue Techniken erklärt. „Liebe auf den ersten Stich“ ist also sozusagen Schnittmuster-Sammlung und Nachschlagewerk in einem! Damit ihr Euch das ein bisschen besser vorstellen könnt, schauen wir uns die einzelnen Projekte an:

Schal Brigitte aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly and The Buttons

Schal „Brigitte“

Das erste Projekt aus dem Buch ist ein einfacher Schal, für diejenigen, die eine Nähmaschine bisher nur von Weitem gesehen haben. Erklärt werden das Einrichten der Nähmaschine und wie man Stoff steckt und steppt. Ich hab das Projekt übersprungen, weil ich vor Kauf des Buches eine Nähstunde hatte – aber wenn man gar keine Ahnung hat, kann man mit „Brigitte“ starten. Variationsmöglichkeiten sind ein dreieckiges Tuch oder das Anbringen von Ziernähten.

Pyjamahose Margot aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes

Pyjamahose „Margot“

Wenn man ein paar Nähte gemacht hat, kann man sich der Pyjamahose „Margot“ nähern. In dem Kapitel lernt man, wie man Schnittmuster auf Stoff überträgt und zuschneidet, wie man versäubert und säumt und richtig bügelt. „Margot“ habe ich damals ebenfalls übersprungen, wobei ich mittlerweile die Augen nach einem Stoff für eine schöne Pyjamahose offen halte. Meine sind alle verwaschen und eigentlich hässlich, und eine schön bunte Hose würde meinem Kleiderschrank gut tun… „Margots“ Variationsmöglichkeiten sind aufgesetzte Taschen oder kürzere Beine (passen super zum aktuellen Culotte-Boom!).

Rock Delphine aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes

Rock Delphine

„Delphine“ war das erste Projekt, dass ich aus „Liebe auf den ersten Stich“ nachgenäht habe – aus schwarzem Cord. Der Rock passt mir nicht wirklich toll, weil ich damals noch nicht so viel Erfahrung hatte. Aber weil er eins meiner ersten Teile ist, trage ich ihn immer noch gerne. Und der Stoff für eine „richtige“ Version liegt auch schon bereit! Aber zum Rock selbst: „Delphine“ ist ein A-linien-förmiger Rock mit Bund und Reißverschluss. Das Kapitel startet mit Infos zum Messen und Passform anpassen, weiter geht’s mit Einlagen verarbeiten und nahtverdecktem Reißverschluss einsetzen. Die Bilderanleitung für den Reißverschluss ziehe ich immer noch regelmässig bei anderen Projekten zu Rate. Variationsmöglichkeiten für „Delphine“ sind Gürtelschlaufen oder aufgenähte Zierknöpfe.

Nahtverdeckten Reißverschluss einsetzen

Kleid Megan aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes

Kleid „Megan“

Mit „Megan“ geht das Thema „auf Maß schneidern“ in die nächste Runde: Tilly erklärt das Herstellen eines Probestücks mit entsprechenden Passform-Korrekturen, dann geht’s weiter mit Stütznähten und Abnähern, Belegen und schlussendlich lernt man, einen Ärmel einzusetzen. Variationen für „Megan“ sind aufgenähte Zierknöpfe mit farblich abgesetzter Knopfleiste oder Bordüren am Rocksaum. Ich habe „Megan“ schon genäht, und obwohl ich ganz schön mit der Passform gekämpft habe, ist sie immer noch mein liebstes Sommerkleid. Ich werde beim nächsten Nähen allerdings ein „Sway back adjustment“ ausprobieren, die Anpassung für ein Hohlkreuz. Das erklärt Tilly nicht, aber man kann es im Internet oder in verschiedenen Passform-Büchern nachlesen.

Variationsmöglichkeit für das Kleid Megan

 

Rock Clemence aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes

Rock „Clémence“

„Clémence“ ist ein klassischer Dirndl-Rock für Baumwollstoffe. Ich habe meinen kürzlich genäht – am Anfang war ich nicht so begeistert, aber mit jedem Tragen finde ich den Rock toller! Anhand von „Clémence“ lernt man das Kräuseln von Säumen und wie man französische Nähte verarbeitet. Variationsmöglichkeiten sind Nahttaschen (die hab ich gemacht!) oder ein Gürtel mit Schleife.

Bluse Mimi aus Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes

Bluse „Mimi“

Nachdem man mit „Delphine“, „Megan“ und „Clémence“ schon fleißig Reißverschlüsse eingesetzt hat, geht es bei „Mimi“ um Knöpfe – also besser um die Technik des Knopflochnähens. Außerdem lernt man einen Kragen anzufertigen, und in der Variationsmöglichkeit ein Paspelband zu verarbeiten. Für einen besonders individuellen Look erklärt Tilly auch noch, wie man Knöpfe selbst mit Stoff bezieht. „Mimi“ habe ich selbst noch nicht genäht, aber ich habe mir vor kurzem in Paris einen Stoff gekauft, bei dem ich sofort an das Schnittmuster denken musste. Mal sehen, ob ich es diesen Sommer noch hinbekomme!

Variationsmöglichkeit für die Bluse Mimi

 

Kleid Lilou

Kleid „Lilou“

„Lilou“ ist das letzte Schnittmuster in „Liebe auf den ersten Stich“. Man lernt mit dem Kleid, wie man ein Kleidungsstück füttert, wie man ein Rockteil in Falten legt und wie man von Hand säumt. Variantionsmöglichkeiten sind ein Ausschnitt mit Muschelkante oder ein gekräuseltes Rockteil (dafür braucht man dann weniger Stoff als bei dem gefalteten Rock). Ich hatte bei „Lilou“ sofort einen schwarzen Stoff mit roten Kirschen im Kopf – tatsächlich hat es jetzt fast 1,5 Jahre gedauert, bis ich genau so einen Stoff gefunden habe. Für die Falten braucht man eine Stoffbreite von 1,40m, und ich habe immer nur passende Stoffe in 1,15m gefunden. Aber vor kurzem bin ich jetzt fündig geworden, und „Lilou“ wird dieses Jahr definitiv in die Mache gehen!

„Liebe auf den ersten Stich“ enthält die Schnittbögen für alle Teile – wie bei Burda muss man sie allerdings erst abpausen, weil auf allen Bögen mehrere Teile enthalten sind und doppelseitig gedruckt wurde.

Habt ihr Nähbücher, in die ihr Euch von Anfang an verliebt habt, und die aus Eurem Schrank nicht mehr wegzudenken sind? Hinterlasst gerne einen Kommentar, als Bücherwurm lerne ich immer gerne neue Titel kennen!

Folge The Flying Needle auf Bloglovin!

Variationsmöglichkeit für das Kleid Lilou 

Disclaimer: Der Link zu dem Buch ist ein Affiliate-Link – das heißt, solltest du entscheiden, das Buch über diesen Link bei Amazon zu bestellen, erhalte ich eine kleine Provision!

Verlinkt auf Dienstagsdinge

6 Comments

  1. Hallo Melanie,

    schön, dass du Tillys Buch vorstellst. Ich habe es tatsächlich selbst noch nicht so lange und auch noch nichts daraus genäht. Aber ich hoffe, ich schaffe bald den Clemence Rock. Zwei Nähbücher, die ich sehr gerne mag sind 1. Sew Over it Vintage von Lisa Comfort- hier gibt es keine Schnittmuster, sondern man zeichnet anhand von Körpermaßen eigene Schnittmuster und
    2. Mein ganz persönliches Schnittmuster von Lee Hollahan (leider vergriffen). Hier lernt man alles zur Schnittmusteranpassung.

    Liebe Grüße, Steffi

    1. Melanie

      Hi Steffi, den Clemence-Rock poste ich nächste Woche ;-)! Ich mochte ihn am Anfang nicht so und bin mittlerweile total begeistert! Das Buch von Lisa hatte ich auch schon in der Hand, das kommt auf die Geburtstags-Wunschliste! Liebe Grüße, Melanie

  2. Ute

    Hihi, genau das ist auch mein Lieblingsbuch und ich habe schon alle Projekte außer Megan nach genäht. Damit habe ich Nähen gelernt – und genau deshalb finde ich es auch schwierig, andere Nähbücher gut zu finden. In fast allen werden die Basics neu erklärt und das ermüdet mich. Trotz des Näh 1×1 darin mag ich noch „1Schnitt, 10 Kleider“ von Laura Hertel.
    Viele liebe Grüße! Ute von sewundso.de

    1. Melanie

      Hi Ute, ich find noch das Buch von Gertie Hirsch ganz toll, und „Freehand Fashion“ von einer Sewing Bee-Teilnehmerin. Das letzte gibt es bald auch auf Deutsch, dann werd ich das hier auch vorstellen! Liebe Grüße, Melanie

  3. Hallo Melanie,
    Sehr schöne Buchvorstellung…habe es auch und nähe gerade das Kleid Lilou, fing auch mit einem Rock an. Auf meinem Blog schreibe ich auch über Nähbücher, das Buch von Laura Hertel besitze ich auch.
    LG schurrmurr

    1. Melanie

      Liebe Schurrmurr, danke dir! Einen tollen Blog hast du, hab grad reingespitzt! Viele Grüße, Melanie

Leave a Reply

Required fields are marked*