Inspiration und Unterwegs

Hello 2018 – #sewingtop5 Reflections und Goals

Ein frohes neues Jahr Euch allen! Ich hoffe, ihr habt ein schönes Silvester gehabt und seid gut ins Jahr 2018 gestartet! Mit dem neuen Jahr gibt es ja bekanntlich immer auch gute Vorsätze – und nachdem ich Euch im letzten Post entlang der #sewingtop5 Aktion von Gillian (Crafting A Rainbow) schon meine Hits, Misses und Highlights für 2017 vorgestellt habe, folgen jetzt meine Top 5 Reflections und Goals für 2018! Ziel 3 passt genau zur #2018DIYDontBuy Aktion von Mein Feenstaub, also springe ich da gleich auch noch mit auf!

Der Blog, meine Freizeit und mein Zeit-Ziel für 2018
Ich hatte im letzten Post ja schon geschrieben, dass der Launch von The Flying Needle letztes Frühjahr mein Leben sehr bereichert hat, aber auch starken Einfluss auf meine Freizeitgestaltung nimmt. Die Blogger unter Euch werden das kennen: Es geht einfach sehr viel Zeit drauf für die Fertigstellung eines schönen Blog-Posts mit guten Fotos… Sehr viel in meiner Freizeit dreht sich also um The Flying Needle. Ein positiver Nebeneffekt davon ist, dass ich sehr viel egoistischer mit meiner Zeit geworden bin. Ich kann schlecht nein sagen und neige dazu, alle Einladungen, Bitten um Hilfe, Verabredungen etc. anzunehmen, nur weil ich gefragt werde. Häufig habe ich den Kalender dann auf Wochen im Voraus voll mit Terminen, auf die ich eigentlich nicht so wirklich Lust habe. Dank des Blogs habe ich in 2017 viel stärker ausgesiebt, was ich unternehme – meine „blog-freie“ Freizeit möchte ich eigentlich nur noch mit Dingen und Leuten verbringen, die ich wirklich mag. Das möchte ich auch in 2018 so machen, aber mit einer kleinen Änderung – und das ist mein erstes Ziel in der Liste: Mehr Raum für Spontanität und Ruhepausen. Nicht mehr ganz so viel reisen am Wochenende, sondern jedes zweite Wochenende in München, so dass ich auch mal spontan mit einer Freundin auf einen Kaffee gehen oder mich mit einer Zeitschrift aufs Sofa setzen kann.

Das Nähen, meine Einstellung dazu und mein Näh-Ziel 2018
Als ich 2015 mit dem Nähen angefangen habe, hatte ich am meisten Spaß daran, immer neue Techniken zu lernen und mich auszuprobieren. Mit dem Start von The Flying Needle hat sich das ein wenig geändert: Jetzt war es mein Hauptziel, regelmäßig Teile fertig zu bekommen, damit ich mindestens alle zwei Wochen posten kann. Im Dezember habe ich den Blog in eine Weihnachtspause geschickt, und auf einmal habe ich beim Nähen wieder mehr ausprobiert und mir Zeit genommen. Und das hat so viel Spaß gemacht! Beim Nachdenken darüber ist mir aufgefallen, dass ich mir den Druck rund um die Blog-Posts selber mache – es interessiert doch niemanden, ob ich alle zwei oder alle drei Wochen oder jeden Tag poste. Und das hat mir zu meinem zweiten Ziel für 2018 gebracht: Wieder mehr Neugier beim Nähen, mehr ausprobieren, auch wenn ein Teil dann vielleicht länger dauert und es deswegen einen Blog-Post weniger im Jahr gibt!

Kleidungs-Shoppen und die Challenges #2018RTWfast und #2018DIYDontBuy
Ich habe neulich festgestellt, dass ich kaum noch Kleidung kaufe. Dafür umso mehr Stoff… Kleidung shoppen macht mir eigentlich keinen Spaß mehr – und als ich auf die „Ready-To-Wear-Fast 2018“ von Goodbye Valentino und die Aktion #2018DIYDontBuy von Mein Feenstaub gestoßen bin, habe ich spontan Lust bekommen, mitzumachen. Die Bloggerin Sarah Gunn von Goodbye Valentino hat 2011 das erste Mal ein komplettes Jahr darauf verzichtet, Kleidung zu kaufen – sie hat 2011 alles, was sie brauchte selbst genäht. 2014 hat sie die Challenge wiederholt, und 2018 veranstaltet sie die „Kaufkleidung Fastenkur“ zum dritten Mal. Ausgenommen sind Schuhe, Unterwäsche, Socken, Gürtel, Handtaschen und Schmuck – die darf man kaufen, alles andere muss man nähen. Lisa von Mein Feenstaub stellt sich der Herausforderung ebenfalls, nimmt uns mit auf ihre Reise und stellt uns monatlich Themen zur Verfügung, entlang derer wir über unsere Erfahrungen berichten können. Ich verbinde beide Challenges also, und mein drittes Ziel für 2018 lautet also: Keine Kleidung kaufen, alles nähen! Aber gemäß meinem zweiten Ziel ohne Stress – wenn ich etwas lieber kaufen als nähen möchte, steige ich aus der Challenge wieder aus :-).

Bücher, Bücher, Bücher und mein Blog-Projekt 2018
Ich liebe Bücher. Und Näh-Bücher ganz besonders. Der ein oder andere wird es auf dem Blog schon bemerkt haben – ich schreibe gerne über Bücher, und ich besitze durch meine familiäre Nähe zum Stiebner Verlag auch jede Menge davon. Kurz vor Weihnachten habe ich einen Blog-Post von Constanze von Nahtzugabe über ihr wundervolles Buch „Stoff und Faden“ gelesen. Darin fragte sie nach Themen, zu den die Leser gerne Näh-Bücher hätten. Und so, so viele Kommentare lauteten „Bitte nicht noch mehr Jersey-Anfänger-Bücher, lieber mal ein gutes Technik-Buch für Fortgeschrittene“! Das sprach mir aus der Seele, denn sehr häufig habe ich genau diesen Gedanken, wenn ich beim Hugendubel durch die DIY-Abteilung auf der Suche nach einem interessanten Titel schaue. Parallel dazu habe ich ganz tolles Feedback zu meiner Weihnachts-Buch-Wunschliste bekommen – und das hat mich auf die Idee gebracht, in 2018 eine Blog-Post-Serie zu Näh-Technik-Bücher für Fortgeschrittene zu machen. Das ist mein viertes Ziel für 2018: Eine Blog-Post-Serie zu Näh-Büchern für Fortgeschrittene. Mal mit, mal ohne Buch-Verlosung, aber immer mit viel Infos zu den Titeln. Disclaimer: Meistens wird es sich um einen Titel aus dem Stiebner Verlag handeln – zum einen, weil ich besonders viele davon habe, zum anderen, weil das Verlagsprogramm genau auf solche fortgeschrittenen Bücher spezialisiert ist. Aber auch die ein oder andere Perle wird den Weg auf den Blog finden!

Ich will Schnittmuster-Erstellung können!
Und ein fünftes Ziel für 2018 habe ich auch noch: Ich will mehr über Schnittmuster-Erstellung lernen! Ich ändere mit Hilfe von meinen Technik-Büchern schon sehr viel an Schnittmustern ab, um die Passform zu verbessern, aber an die Erstellung von Schnittmustern habe ich mich noch nicht rangetraut. Das wird mein „Skill-Ziel“ für 2018. Ich hab schon jede Menge Bücher dazu (Überraschung), aber im April gönne ich mir eine Reise nach London, um bei Ray Stitch an einem Einführungskurs zur Schnittmuster-Erstellung teilzunehmen. In zwei Tagen werden Grundschnitte für die eigene Figur erstellt, mit denen man später alle möglichen Varianten entwerfen kann. Ich bin gespannt!

So, das war jetzt viel Text und wenig Bilder – im nächsten Post geht es dann wieder um Genähtes! Aber vorher würden mich Eure (Näh-)Vorsätze für 2018 interessieren. Gibt es etwas, dass ihr in diesem Jahr unbedingt lernen/ändern/beibehalten wollt? Schreibt mir oder hinterlasst einen Kommentar!

Folge The Flying Needle auf Bloglovin

2 Comments

  1. Ani Lorak

    Hallo, gute Vorsätze. Ich will auch Stoffe abbauen, ich muss! Nach einem jämmerlichen Versagen in 2017 und einem Stoffzuwachs von 28 m in 2017. Ich werde jetzt Bilanz ziehen. Aber zum Thema Nähbücher – ja bitte für Fortgeschrittene – neue Techniken wären toll!

    1. Melanie

      27m sind stolz 😉! Ich drück dir die Daumen, dass du stark bleibst bei deinem Vorsatz 😊!

Leave a Reply

Required fields are marked*