Das Chateau Dumas
Inspiration und Unterwegs

Der Näh-Himmel im Chateau Dumas – Burda Style Nähreise

Im September war ich eine Woche lang im Näh-Himmel. Der Näh-Himmel befindet sich in Frankreich, genauer gesagt in Auty in der Nähe von Toulouse. Dort finden einmal im Jahr im Chateau Dumas zwei einwöchige Burda-Style-Nähkurse statt – eine Woche lang nähen, essen, schlafen, in einer wunderschönen Umgebung. Als ich das Angebot im Frühjahr in einem Facebook-Post gesehen habe, war ich gleich begeistert – als ich den Preis gesehen habe, weniger… Die Woche ist eine ziemliche Investition, aber ich kann sagen: Für mich hat sich das absolut gelohnt. Ich hatte eine wundervolle Zeit, und ich habe so viel gelernt!

Das Ateliergebäude im Chateau Dumas
Das Nebengebäude, in dem sich das Atelier befindet
Nähen im Chateau Dumas bei der Burda Style Nähreise
Dank der großen Tische hatten alle genug Platz zum Zuschneiden

Aber von vorne: Das Chateau Dumas ist ein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, dass die Besitzerin Lizzie mit viel Liebe zum Detail renoviert hat. Im Haupthaus wird gegessen und geschlafen, und im Nebengebäude hat Lizzie ein wunderschönes, lichtdurchflutetes Atelier eingerichtet, in dem wir gearbeitet haben. Das Chateau ist kein „normales“ Hotel, sondern bietet in der Sommer-Saison unterschiedliche Workshops an und steht den jeweiligen Workshop-Teilnehmern als Ganzes zur Verfügung. Man ist also unter sich und kann alle Räume und Gartenplätze nutzen. Wie ein besonders schönes Ferienhaus, in dem man auch noch sensationell bekocht wird! Der Nachteil dieser Konstellation ist, dass nicht alle Zimmer ein eigenes Bad besitzen, denn die alte Struktur des Hauses wurde weitestgehend aufrecht erhalten, und da gab es eben nicht für jedes Zimmer ein Bad. Aber mich hat das nicht gestört – die Zimmer und auch die Bäder sind so hübsch, und man kann sich ja immer einigen, wer wann ins Bad geht.

Der Innenhof des Chateau Dumas
Der Innenhof vom Chateau
Das Näh-Atelier im Chateau Dumas
Das Näh-Atelier, in dem wir während der Woche gearbeitet haben

Wir waren 11 Teilnehmerinnen und sind alle im Laufe des Samstags angekommen. Die Woche startete dann „offiziell“ abends im Salon bei einem Aperitif, bei dem sich auch die zwei Lehrerinnen Michaela und Anne vorgestellt haben. Einige „Wiederholungs-Täterinnen“ waren dabei, aber auch viele, die wie ich zum ersten Mal dabei waren. Das Schöne am gemeinsamen Hobby Nähen ist ja, dass man immer gleich ein gemeinsames Thema hat. Das Eis war also schnell gebrochen und wir haben einen schönen ersten Abend bei sehr leckerem Essen verbracht (habe ich schon erwähnt, wie begeistert ich von dem Essen war? ;-)). Sonntag vormittag war vormittags noch ein Besuch auf einem französischen Wochenmarkt vorgesehen, und dann ging es nach dem Mittagessen an die Nähmaschinen. Wir haben mit Ausnahme des Mittwochs (da war der Nachmittag frei) jeden Tag etwa 8 Stunden genäht – und es war wundervoll, so viel Zeit zu haben, sich Tipps und Anleitungen bei Michaela und Anne holen zu können und all die Projekte der anderen Teilnehmerinnen zu sehen! Wir hatten – aufgrund des nahenden Winters – eine starke Jacken-Konzentration, aber es waren auch drei Kleider dabei und sogar ein Dirndl!

Selbstgenähte Jacke auf der Burda Style Nähreise
Eine der Winterjacken, die in dem Kurs entstanden sind
Regenmantel in der Entstehung bei der Burda Style Nähreise
Ein farbenfroher Mantel – die antiken Bügeleisen im Vordergrund haben wir beim Zuschneiden als Gewichte genutzt
Blazer in der Entstehung im Chateau Dumas
Mein Projekt

Ich selbst habe einen Blazer gemacht (Einzelschnitt 6746, ein Kurzgrößen-Schnitt) – ich hatte mir ein für mich maximal schwieriges Schnittmuster ausgesucht, damit ich von dem Kurs auch maximal profitieren konnte. Ich nähe ja sonst sehr viel alleine oder mit der Hilfe von Online-Tutorials, und ich dachte mir: Je mehr Techniken ich unter Anleitung lernen kann, desto besser! Ich mache nochmal einen gesonderten Post zu meinem Blazer, aber so viel schon vorab: Es war sehr gut, dass ich das Projekt im Chateau Dumas gemacht habe, weil alleine hätte ich es, glaube ich, recht schnell in die Ecke geschmissen. Das erste Mal Paspel-Taschen, das erste Mal Taschenklappen, das erste Mal eine Patte nähen, das erste Mal eine Jacke mit Futter verstürzen, das erste Mal Schulterpolster einnähen – ihr seht, mein Plan mit den vielen neuen Techniken ist aufgegangen! Ich habe auch die ganze Woche für meinen Blazer gebraucht – als nächstes wird etwas ganz einfaches genäht, ein T-Shirt oder so ;-). 

Sitzecke für die Burda Style Nähreise im Chateau Dumas
Auf den gemütlichen Outdoor-Sofas konnten wir unsere Hand-Näh-Arbeiten erledigen oder zum Aperitif gemütlich sitzen.
Der Blick vom Chateau Dumas während der Burda Style Nähreise
Vom Garten und den Zimmern des Chateaus hat man überall einen tollen Ausblick

Aber ich bin super stolz auf das Projekt und freue mich auch, dass ich gut fertig geworden bin. Dank der wunderbaren Anleitung und der Geduld von „meiner“ Lehrerin Michaela sind mir auch keine großen Schnitzer unterlaufen (wer in der Nähe von München oder dem Fünf-Seen-Land wohnt, Michaela gibt unter dem Label Schneiderei aus Meisterhand auch Kurse hier vor Ort!). In Summe war es eine ganz wundervolle Woche, und ich bin super froh, dass ich mich für die Teilnahme entschieden habe! Und weil es mir so gut gefallen hat, unten noch ein bisschen Foto-Bombardement für Euch 🙂. Wenn jemand noch andere Tipps für Näh-Wochenenden, Näh-Ferien oder -Retreats in Deutschland oder Europa hat: Hinterlasst gerne einen Kommentar – die Woche war so schön, dass ich das gerne häufiger machen würde. Bis zum nächsten September im Chateau Dumas ist es noch so lange hin!

Folge The Flying Needle auf Bloglovin

Speisezimmer im Chateau Dumas
Das wunderschöne Speisezimmer, in dem gemeinsam gegessen wird.
Lese-Ecke mit DIY Büchern im Chateau Dumas
Das ganze Chateau ist mit Blick auf Kreativität und Handarbeit eingerichtet – hier die Lese-Ecke mit vielen DIY-Büchern
Der Salon im Chateau Dumas
Bei schlechtem Wetter wird der Aperitif im Salon eingenommen
Der erste Stock im Chateau Dumas
Die Zimmer der Teilnehmer befinden sich in den beiden Obergeschossen des Haupthauses – auch hier sind die Flure liebevoll dekoriert
Burda Style Nähreise im Chateau Dumas
In der Eingangshalle sind während der Burda Style Nähreise Zeitschriften und Schnittmusterkataloge ausgelegt
Tags:

4 Comments

  1. Julia

    Toll! Mit dem Nähkurs habe ich auch schon geliebäugelt, aber der Preis hat mich dann doch abgeschreckt (und die Orga für die Familie).

  2. Ani Lorak

    Hm. Auch schon gesehen.. .aber für zu zeitintensiv mit Familie und zu teuer abgehakt. Sicher das Geld Wert, schaut toll aus. Das vergangene Wochenende war ich in der Jugendherberge Neuharlingersiel (DJH-Resort) zu einem Nähwochenende mit Nina von http://www.hedinäht.de Preislich andere Kategorie, leckeres Essen auch dort. Nette Frauen ohne Schneiderinnen aber sehr schön. Das werde ich wieder machen. Herrlich. Ansonsten plant Elke von http://www.ellepuls.de Ihr Nochmal durch Deutschland Touren zu lassen…

    1. Melanie

      Hallo Ani Lorak, ja, das sind auch schöne Veranstaltungen in den JGHs! Ich fahre nächstes WE zu einer in Würzburg (von Mama macht Sachen), und im Januar habe ich für die Münchner Näherinnen selbst was am Starnberger See organisiert – da freue ich mich auch schon drauf! Viele Grüße, Melanie

  3. Hallo Melanie,
    vielen Dank für deinen schönen Beitrag über Frankreich! Ich hatte auch überlegt an diesem Kurs teilzunehmen und bin nun ganz entzückt von deinem schönen Bericht.
    Ganz liebe Grüße
    Susann

Leave a Reply

Required fields are marked*