SewHouse7 Toaster #1 Rollkragen
Nähen für mich

Toaster die Zweite

This post is also available in English!

Hallo ihr Lieben,

eigentlich war ich schon total auf Frühling eingestellt. Die Krokusse und Glockenblumen haben geblüht, ich hatte mein Standup-Paddle Board schon das erste Mal zu Wasser gelassen und auf meinem Schneidetisch lag eine schöne geblümte Viskose und ein Schnitt für ein Hemdblusenkleid für den Frühling. Und dann kam der Schnee. Es hat Ende April in München tatsächlich so viel geschneit, dass der Schnee sogar liegen geblieben ist. Weg war die Lust auf das Hemdblusenkleid, da der Wunsch nach dicken Pullis. Da ist mir der kuschlige Sweatstoff eingefallen, den ich bei unserem Trip nach Edinburgh bei Remnant Kings gekauft hatte. Ich wollte ja nach meiner ersten beerenfarbenen Toaster #1-Variante sowieso nochmal eine Toaster-Version in dickerem Stoff nähen – und das miese Wetter war die Chance, das doch noch jetzt und nicht erst im Herbst zu tun (gut für den Stoff-Schrank, weil der Sweat ganz schön viel Platz wegnimmt).

SewHouse7 Toaster#1 sitzend

Viskose und Sweat tauschten also die Plätze, und ich habe mich ans Zuschneiden des Toaster #1 gemacht. Diesmal habe ich die Größe XS gewählt. Laut Maßtabelle habe ich eigentlich eine S, aber als ich meinen ersten Pulli in der Größe zugeschnitten habe, musste ich hinterher auf beiden Seiten jeweils 1,5cm wegnehmen, damit er richtig passt. Und tatsächlich hat die neue Größe viel besser gepasst, vor allem im Schulterbereich. Im Rücken ist jetzt bei dieser Variante allerdings zu viel Stoff – das ist mir aber leider erst nach dem Versäubern aller Nähte aufgefallen, deswegen habe ich es nicht mehr angepasst. Aber es hat mir einmal mehr gezeigt, dass ich bei meinem nächsten Kleidungsstück definitiv ein „Sway Back Adjustment“ für mein Hohlkreuz ausprobieren muss. Interessanterweise hat das Enger-Nähen meiner ersten Toaster-Variante das Problem offenbar auch ohne Sway Back Adjustment behoben – daher war ich auch nicht auf die Idee gekommen, dass ich es bei der XS vielleicht machen sollte. Aber dann halt beim nächsten Mal – und da der Pulli ja sowieso ein legerer „Kuschel-Pulli“ ist, ist das zusätzliche Volumen im Rücken nicht so schlimm.

SewHouse7 Toaster #1 vorwärts

 

SewHouse7 Toaster#1 and Audrey

Das Nähen ging diesmal richtig schnell – ich wusste ja bereits genau, was ich tun muss, und da ich keine Anpassungen mehr am Schnitt vorgenommen habe, war ich in zwei Stunden mit Zuschneiden und Nähen fertig. Weil es so schnell ging und ich noch „Nähzeit“ über hatte, habe ich entschieden, die Nähte mit dem Fake-Overlock-Stich meiner Elna zu versäubern. Ich hatte mit dem Stich schon ein bisschen rumprobiert, aber gerade bei langen Nähten (z.B. bei Kleidern) dauert das Versäubern damit ewig, und ich hatte bisher keine Lust darauf, die Zeit zu investieren. Aber ich bin richtig froh, dass ich es bei meinem neuen Toaster gemacht habe: Das Innenleben sieht viel professioneller aus, und interessanterweise fallen die Nahtzugaben auch besser. Der Stich bzw. die verwendete Garn-Menge gibt dem Ganzen anscheinend eine viel bessere Stabilität.

SewHouse7 Toaster #1 Innenleben

 

SewHouse7 Toaster #1 Fake Overlock Naht

Und durch den dickeren Stoff ist auch das Hauptproblem bei meiner ersten, beerenfarbenen Variante verschwunden: Es gibt keinen unattraktiven „Hubbel“ mehr beim Übergang der Ärmel zu den Ärmelbündchen. Ich glaube, beim nächsten Jersey- oder Sweat-Stück werde ich mal ausprobieren, die Nahtzugaben vor dem Nähen auf 0,5cm zurückzuschneiden und dann die komplette Naht mit dem Fake-Overlock-Stich zu nähen, anstatt damit zu versäubern. Dann dürfte das Ganze noch schneller gehen! Aber jetzt das Flying-Needle-Fazit für meine zweiten Toaster #1:

Schnittmuster: Toaster #1 von SewHouseSeven (gekauft auf Deutsch bei Nähconnection)

Stoff: hellgrauer Sweat von Remnant Kings (gekauft bei meinem „Fabric Haul“ in Edinburgh)

Änderungen/Anpassungen: keine

Fazit: Ich bin noch mehr vom Toaster #1 begeistert als letztes Mal – ein toller Kuschel-Pulli, super bequem und sehr schnell genäht! Der Schnitt ist definitiv auch für Anfänger geeignet.

Folge The Flying Needle auf Bloglovin

Linkparty: MeMadeMittwoch, Freutag
SewHouse7 Toaster #1 Buch lesend

12 Comments

  1. Klingt als bräuchtest du ne Overlock. Das ist ne sinnvolle Investition finde ich und auch deutlich günstiger als eine normale Nähmaschine.
    Der Pulli ist toll geworden, sieht richtig gemütlich aus und sitzt super! 🙂 Die Fotos sind auch wieder sehr schön geworden.
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Melanie

      Danke fürs Kompliment! Und du hast recht, die Overlock steht für dieses Jahr auf der Geburtstags-Wunschliste ;-)! Liebe Grüße, Melanie

  2. Ich liebe kuschelige Pullis! Aber was mich gerade extrem neugierig macht, sind die Bücher auf deinem Hocker. Tilly, Colette und „Der richtige Stoff…. “ hab ich erkannt – aber was ist der Rest?
    Liebe Grüße, Steffi

    1. Melanie

      Hi Steffi, das sind meine aktuellen Lieblings-Nähbücher, von unten nach oben :-):
      Colette
      Der richtige Stoff für Ihr Nähprojekt
      Gut kopiert ohne Auftrennen (wie man Schnitte von bestehenden Teilen macht, ohne sie kaputt zu machen)
      Die perfekte Passform (das beste Passform-/Schnittbuch, das ich kenne!!!)
      Dann natürlich Tilly
      Freehand Fashion (von der afrikanischen Teilnehmerin bei Great British Sewing Bee, gibts ab Herbst auch auf Deutsch)
      Sketch your Style (bringt einem bei, wie man Ideen von Outfits zeichnet)
      Gertie’s Ultmate Dressbook (leider nur auf englisch, aber so, so tolle Schnitte!)

      Sag mal, du wohnst doch auch in der Nähe von München? Kirsten von der Dressbakery und ich organisieren am 27.5 ein Münchner Nähblogger Meet&Greet, hast du vielleicht Lust? Liebe Grüße, Melanie

      1. Hallo liebe Melanie,

        vielen Dank für deine Antwort. Da sind ein paar Bücher dabei, die ich noch nicht kenne und mir mal anschauen muss!
        Und ja, ich habe von eurem Nähblogger Treffen auf Instagram gelesen und wäre schrecklich gern dabei – aber ich bin an dem Wochenende leider nicht in München.
        Liebe Grüße
        Steffi

  3. Ani Lorak

    Schön kuschelig, auch wenn jetzt der Sommer statffindet zumindest hier im Westen am Niederrhein. Ich vermute, dass die Abnäher im Rücken brauchst trotz kleinerer Grösse aufgrund des dickeren Sweats, fällt dann nicht so weich wie in Variante 1. Overlock ist was feines, aber auch gut zu sehen, dass es nicht zwingend eine bedarf. Empfehlen kann ich diese aber was Gescheites sonst führt es nur zu Frust.

    1. Melanie

      Hallo Ani, ja, über die Abnäher hatte ich auch schon nachgedacht. Ich habe aber online auch die Methode des „Sway back adjustments“ entdeckt, wo man vorab beim Schnittmustrr das Rückenteil sozusagen konkav kürzt. Ich glaub, das probiere ich mal aus – ich werde im Blog berichten! Viele Grüße, Melanie

  4. So einen tollen Pulli sollte jede im Schrank haben. Für viele Gelegenheiten einfach perfekt. Der hohe Kragen ist gerade beim Lümmeln auf dem Sessel wichtig, der macht es einfach so schön gemütlich. LG Kuestensocke

    1. Melanie

      Danke, Kuestensocke, fürs Kompliment!

  5. Die warmen Kuschelpullis halten sich dieses Jahr extrem lang! Und so einen Toaster braucht man dann einfach 😉
    Dein Pulli sieht toll aus, kann aber hoffentlich jetzt bis zum Herbst im Schrank bleiben!
    LG SuSe

    1. Melanie

      Hallo SuSe, das hoffe ich auch ;-)! Ich bin jetzt am ursprünglich geplanten Hemdblusen-Kleid dran, das muss dann ja auch ausgeführt werden ;-)! Liebe Grüße, Melanie

  6. Karens

    Hi maus, looks really nice! You can sew me one of those in fall!

Leave a Reply

Required fields are marked*