Nähen für mich

Erin, meine Muse

This post is also available in English!

Erin hat mich aus einem Nählust-Loch geholt – allein dafür verdient sie schon meine Dankbarkeit. Und dann sieht sie auch noch gut aus! Aber kommen wir zunächst zum Nählust-Loch. Als ich von meiner Woche im Chateau Dumas zurück gekommen bin, bin ich erstmal in besagtes Loch gefallen. Ich habe die ganze Woche und damit viele, viele Stunden an einem einzigen Stück gearbeitet, einem Blazer. Und das war toll – aber irgendwie war mein Nählust-Speicher damit dann erstmal leer. „Leider“ fand aber bereits zwei Wochen nach meiner Rückkehr die das Näh-Wochenende anNäherung Süd in Würzburg statt. War also nichts mit Näh-Pause, stattdessen musste ich sofort wieder Teile zuschneiden.

Nach den ganzen Blazer-Details wollte ich möglichst einfache Teile nähen und habe einiges an Jersey-Teilen zugeschnitten. Und außerdem eben Erin. Der Rock ist das dritte Teil, das ich aus dem Sew Over It ebook „Capsule Wardrobe City Break“ genäht habe (neben meinem Shirtdress Alex und meinem Top Molly), und stand schon lange auf meiner Liste.  Den passenden Stoff, eine Art Canvas, hatte ich auch schon seit Monaten zu Hause.

Der Rock ist mit Eingriffstaschen und Knopfleiste jetzt nicht total schnell runtergenäht, aber ich wollte sicherheitshalber in Würzburg auch ein Teil mit mehr Details dabei haben, zwecks Abwechslung im Näh-Programm und so. Beim Zuschneiden habe ich mir das allerdings fast wieder anders überlegt: Ich passe eigentlich alle meine Schnittmuster immer zwischen Taille und Hüfte an, weil ich an der Hüfte eine Größe größer trage als in der Taille. In der Regel ist das eine einfache Anpassung, aber da Erin Eingriffstaschen hat, habe ich ein bisschen tüfteln und rechnen müssen, damit alles passt. Auf dem Weg hat mich die Lust auf Erin schon fast wieder verlassen… Aber meine andere Standard-Änderung, die Hohlkreuz-Anpassung, ging dann schnell und ich war wieder versöhnt.

Die Anleitung sieht vor, dass alle Teile aus demselben Stoff genäht werden, aber damit die Taschen nicht so auftragen, habe ich für das vordere Beutelteil einen dünneren Baumwoll-Stoff zugeschnitten, den ich als Rest noch von meinem Everyday Skirt übrig hatte. Als ich den Hauptstoff zuschneiden wollte, erwartete mich eine böse Überraschung: Der Stoff lag, wie bereits erwähnt, schon länger in meinem Stofflager. Leider hat er die Lagerung nicht gut überstanden und war mit Faltlinien übersät, die auch mit heftigsten Bügeln nicht rausgingen. Glücklicherweise hatte ich mich für die kurze Version des Rocks entschieden, und mit viel Puzzeln konnte ich die Teile so auf meine 1,5m Stoff auflegen, dass ich um die gröbsten Faltlinien herum schneiden konnte. Mit einem „ordentlichen“ Zuschnittplan kommt man also beim kurzen Rock auch locker mit 1m Stoff auf. Ein Glück, dass ich mehr hatte!

Ein bisschen unscharf, aber ich hoffe, man sieht den Rest-Stoff vom Everyday Skirt in den Taschen!

Da es in Würzburg mit dem Nähen super lief, habe ich dann Erin auch wirklich in Angriff genommen. Und ich bin super, super zufrieden mit dem Rock! Das Nähen macht total Spaß – es gibt einiges an Verarbeitungsschritten, so dass es nicht langweilig wird, aber gleichzeitig ist es ein wirklich schnelles Projekt. Wie bei allen Sew Over It-Schnitten, die ich bisher genäht habe, fügt sich alles perfekt zusammen, und die Anleitungen in dem ebook sind gut bebildert. Als ich die Knopflöcher markiert habe, habe ich gemerkt, dass Erin wirklich sehr, sehr schmal geschnitten ist – ich musste die Löcher etwas näher an die Kante schieben, sonst hätte ich den Rock nicht schließen können. Auch so ist jetzt sehr viel Zug auf den Knopflöchern, wenn ich mich hinsetze (interessanterweise nicht an der Taille, wo ich die kleinere Größe gewählt habe, sondern an den untersten beiden Knöpfen).

Da ich mit der Passform an den Seitennähten aber sehr zufrieden bin und Erin in der aktuellen Version sehr figur-schmeichelnd ist, möchte ich beim nächsten Mal nichts an der Größenwahl ändern. Aber ich denke, ich werde an beiden Seitenpanelen Richtung Mitte jeweils 1cm zugeben, so dass sich die Knopfleisten stärker überlappen können und damit hoffentlich weniger Zug auf die Knöpfe kommt. Den Stoff für meine nächste Variante habe ich auch schon: eine Art Samt in Flieder, die bei der anNäherung Süd auf dem Tausch-Tisch lag! Aber jetzt erstmal zum Flying Needle-Nähblog-Fazit für meine erste Erin:

Schnittmuster: Rock Erin aus dem eBook „Capsule Wardrobe: City Break“ von Sew Over It

Stoff: eine Art Baumwoll-Canvas vom Reste-Tisch bei Karstadt; 1m hat mir gereicht

Anpassungen/Änderungen: Ich habe die Größe 8 gewählt und den Schnitt zur Hüfte hin auf Größe 10 verbreitert. Außerdem habe ich eine Hohlkreuz-Anpassung von 1,5cm gemacht. Die Knopfleiste könnte etwas mehr Spielraum gebrauchen, so dass ich beim nächsten Mal beiden vorderen Seitenteilen 1cm mehr zugeben werde.

Fazit: Erin ist toll. Die Passform ist spitze – man kann sie gut mit eingestecktem Shirt tragen, aber dank der schmalen Silhouette auch mit einem längeren Oberteil drüber. Die Eingriffstaschen sind hübsch, aber durch die schmale Passform nicht wirklich praktisch – verwahren kann man darin nichts. Aber das wird trotzdem nicht meine letzte Erin gewesen sein!

Was ist mit Euch? Habt ihr ein Schnittmuster, das Euch aus dem Nählust-Tief hilft?

Folge The Flying Needle auf Bloglovin

Verlinkt mit MeMadeMittwoch 

Falls ihr Euch über den Wal-Hintergrund in den Bildern wundert: Ich habe die Fotos in unserem wunderbaren Guesthouse 65onCliff in DeKelders in Südafrika gemacht, wo wir zum Whale Watching waren – man sieht es nicht, aber direkt im Meer hinter mir sind die Wale :-)!

7 Comments

  1. Wunderschön siehst du in deiner Erin aus, der Rock betont deine tolle Figur perfekt!

    Liebe Grüße
    von Nicole

    1. Melanie

      Ganz lieben Dank für das tolle Kompliment, Nicole!

  2. Sehr klassisch und cool ! die Knöpfe gefallen mir auch sehr gut…lg Sarah

    1. Melanie

      Danke dir! Die Knöpfe sind ganz günstige Karstadt-Knöpfe, aber ich fand sie auch besonders!

  3. Ach, da ist er ja, der Rock! Sieht sehr schön aus und steht dir gut. Bei deinen Fotos hab ich direkt angefangen zu frieren – und dann erst gesehen dass ihr jäh in Südafrika seid. Habt eine schöne Zeit, lg
    Pina

  4. Sehr schick ist der Rock, gefällt mir sehr gut! Und die Fotos sind toll 🙂
    L.G. Jutta

    1. Melanie

      Liebe Jutta, vielen Dank! LG, Melanie

Leave a Reply

Required fields are marked*